Aufrufe
vor 1 Jahr

Der MATURANTiNNEN-GUIDE 2018 von CAREER

  • Text
  • Schule
  • Karriere
  • Studienwahl
  • Tipps
  • Orientieren
  • Entscheidung
  • Unternehmen
  • Ausbildung
  • Branche
  • Studium
  • Matura
Der MATURANTEN-GUIDE von CAREER fasst alle relevanten Informationen zu beruflichen Aus- und Weiterbildungen, Alternativen zum akademischen Weg, Studienrichtungen und zum direkten Berufseinstieg zusammen. Kompakt, prägnant und in der Sprache der Zielgruppe.

BILDUNGSWEG ZUM/ZUR

BILDUNGSWEG ZUM/ZUR LEHRER/-IN Sie haben Freude am Umgang mit Kindern und Jugendlichen? Sie verfügen über ein selbstsicheres Auftreten und sind bereit, Einsatz und hohes Engagement aufzubringen? Sie haben Verständnis für jugendliche Nöte und Schwierigkeiten und können sich vorstellen, zwischen Kindern, Eltern und Kollegium zu vermitteln? Sie sind selbstbewusst und besitzen Argumentationsfähigkeit und Führungsstärke? Dann könnte der Beruf LehrerIn das Richtige für Sie sein. LehrerInnen müssen nicht nur fähig sein, bestimmte Sachverhalte und Fragestellungen einfach und verständlich zu vermitteln, sie müssen dabei auch auf die verschiedensten Persönlichkeiten und Ansichtsweisen der SchülerInnen eingehen können. Dabei ist es wichtig, unterschiedliche Unterrichtsmethoden zu kennen und diese auch anwenden zu können, um die bestmögliche Mitarbeit- und Lernbereitschaft der SchülerInnen zu erzielen. Für viele Kinder und Jugendliche übernehmen LehrerInnen eine Vorbildfunktion. Sie sollten daher Einfühlungsvermögen, Argumentationsfähigkeit und Verhandlungssicherheit besitzen. Zusätzlich zu diesen Eigenschaften sind Planung, Struktur, Übersicht, Kontrolle und Zeiteinteilung wichtige organisatorische Grundlagen. Eine gewisse Hingabe und Identifikation mit der Aufgabe ist unbedingt erforderlich, um effektiv und überzeugend unterrichten zu können. Dieser Beruf ist sehr vielfältig. Er stellt Sie immer wieder vor neue Herausforderungen und es bieten sich Ihnen zahlreiche Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Vor allem bei neuen Entwicklungen in Ihrem Fachbereich müssen auch Sie stets auf dem neuesten Stand der Dinge bleiben. DER JOB Der Lehrerberuf erfordert vielerlei Kompetenzen und stellt eine sehr umfangreiche und wertvolle gesellschaftliche Tätigkeit dar. Neben Fach- und Sachwissen ist auch die erzieherische Kompetenz gerade in der heutigen Zeit von hoher Bedeutung. WIE WERDE ICH LEHRER/-IN? Je nachdem, welche Altersgruppe Sie gerne unterrichten möchten, gestaltet sich auch die Ausbildung unterschiedlich. Während man für den Bereich der Primarstufe an Pädagogischen Hochschulen studiert, kann man das Studium für die Sekundarstufe sowohl an Pädagogischen Hochschulen als auch an österreichischen Universitäten absolvieren. AUS- UND WEITERBILDUNG, Z. B.: Universitätsstudiengänge „Lehramt“ z.B. Universität Wien, Universität Graz Universität Salzburg, Universität Innsbruck PH-Studiengänge „Lehramt“ z.B. PH Wien, PH Oberösterreich, PH Burgenland, PH Tirol 64 Maturant/innen-Guide ‘18

erufsbilder-panorama 02 BILDUNGSWEG ZUM/ZUR MECHATRONIKER/-IN Sie interessieren sich für Informationstechnik und beschäftigen sich gerne mit Mechanik, Elektronik und Informatik? Sie möchten in Ihrem Beruf mit modernster Technik arbeiten und haben Interesse an der Lösung technischer Probleme? Würden Sie zu diesem Zweck gerne Arbeitsabläufe planen, steuern und dokumentieren? Dann könnte der Beruf MechatronikerIn das Richtige für Sie sein. DER JOB Mechatronik ist eine Kombination und Verschmelzung dreier, ursprünglich fachlich getrennter Bereiche: Mechanik, Elektronik und Informatik – ein interdisziplinäres Gebiet der Ingenieurwissenschaften. Mechatronische Systeme verknüpfen mechanische und elektronische Komponenten, um die Leistungsfähigkeit klassischer Systeme zu verbessern und vollständig neue Funktionen zu realisieren. MechatronikerInnen sind in den unterschiedlichsten Bereichen tätig. Ihre zentrale Aufgabenstellung liegt in der optimalen Gestaltung von Gesamtsystemen. Sie lösen technische Probleme unter Einsatz moderner Technologien fachübergreifend und tragen Produktentwicklungen mit. MechatronikerInnen arbeiten eng im Team mit MaschinenbauerInnen, ElektrotechnikerInnen, InformatikerInnen und anderen Spezialist- Innen zusammen und lösen dadurch Schnittstellenprobleme und Koordinationsaufgaben. Als MechatronikerIn sind Sie für die Herstellung, Montage und Instandhaltung mechatronischer Systeme im Maschinen-, Anlagen- und Gerätebau zuständig. Nicht zuletzt beraten Sie KundInnen über Einsatz, Anwendung und Wartung mechatronischer Systeme. MechatronikerInnen arbeiten in Gewerbe- und Industriebetrieben, die mechatronische Maschinen und Geräte erzeugen und montieren. Die Möglichkeit einer selbstständigen Berufsausübung besteht beispielsweise als BetriebsingenieurIn in einem Mittel- oder Großbetrieb sowie als SicherheitsingenieurIn in Kraftwerken. WIE WERDE ICH MECHATRONIKER/-IN? Neben dem Beginn einer Lehre im Bereich Mechatronik gibt es auch die Möglichkeit, an Höheren Technischen Lehranstalten und Universitäten Ausbildungen im Bereich Mechatronik zu absolvieren. AUS- UND WEITERBILDUNG, Z. B.: Universitätsstudien TU Wien: Maschinenbau Universität Innsbruck: Mechatronik Fachhochschulstudiengänge FH Oberösterreich: Mechatronik Automotive Mechatronics and Management FH Vorarlberg: Mechatronik FH Technikum Wien: Mechatronik/Robotik orientieren und entscheiden 65

AKADEMIKERiNNEN-GUIDE

Der AKADEMIKERiNNEN-GUIDE 2018 von CAREER

MATURANTiNNEN-GUIDE

Der MATURANTiNNEN-GUIDE 2018 von CAREER

CAREER

CAREER Monitor 2018